01
Bauherr Dr. Peter und Mag. Veronika Genser
Bruttogeschossfläche 250 m²
Herstellungskosten € 5 Mio
Zeitraum 1997-1998
Adresse Kaiserwaldweg 28a, 8010 Graz

Die Anlage des Hauses zeigt charakteristische Entwurfsmotive, die wir in weiteren Arbeiten Markus Pernthalers wiederfinden: die strenge Gesamtkomposition aus kreuzweise gestapelten Baukörpern ist aus den topographischen Gegebenheiten des Grundstücks entwickelt, der mit Betonfertigteilen bekleidete, massiv und introvertiert wirkende Wohntrakt ruht gleichsam schwebend über einem transluzent in Profilbauglas gehaltenen Sockel, die im zentralen Gelenk sauber in die Volumina eingeschnittenen Treppenläufe verschneiden die Ebenen miteinander.

Sowohl in der Materialwahl als auch in der Schichtung der Einzelelemente und der Ausbildung der Fassaden werden die Gegensätze zwischen schwer und leicht, dicht und transparent, künstlich und naturbelassen, kalt und warm, glatt und rau durchgearbeitet. Mit der einseitigen Ausrichtung der Außenbezüge gelingt in den Grundrissen eine konsequente Inszenierung der Wahrnehmung in einer puristisch anmutenden Differenzierung zwischen Innen- und Außenräumen. Wie im Entwurf zu Haus S sind die geschlossenen Abschnitte der Fassade aus dieser bewußten Lenkung des Blicks zu verstehen, die sich in einer spezifischen Hermetik ausprägt. Punktförmige Lichtöffnungen und das gleichmäßige Fugenbild der Verkleidung lockern allerdings die Masse der straßenseitigen Wand in einer zeichenhaften, musikalischen Gestik auf.

(Nikolaus Hellmayr)